Review from Rock the Folk Radio Station

Thank you to Dietmar from the radio station Rock the Folk for this lovely review!

rock the folk review snippet

 

TEXT Deutsch:

Wissen Sie wer Helen Leahey ist und was sie tut? fragte mich eines Samstags Morgens die Anruferin Christiane.

Gehört hatte ich den Namen schon einmal. Was ihr künstlerisches Schaffen ausmacht, das war mir unbekannt!

Dann fiel es mir auch wieder ein, Helen trat bei “The Voice of Germany” auf. Da ich solche Casting-Shows

nicht mag, habe ich mich damals auch nicht weiter mit ihr beschäftigt.

Was Christiane mir allerdings erzählte, mache mich hellhörig: Helen macht jetzt ihr eigenes Ding. Sie besitzt

nicht nur ihr eigenes Label, sondern besitzt auch alle Rechte an ihren Songs, Dass sie 2018 den Weltrekord

für den tiefsten, je von einer Frau gesungenen Ton erhielt, interessierte mich dann schon weniger. Dass sie

aber keltische Klänge mit ihrer ungewöhnlich, tiefen Stimme verbindet und eigene Songs schreibt, dafür um so mehr.

Ich bat Christiane uns doch mit einigen Songs zu bemustern. Wir würden uns das anhören und uns wieder melden.

Und wir haben reingehört.

Spontan fiel mir dazu der Headliner “- the dark voice of folk -” ein.

Helen sucht sich, wenn sie nicht selbst die Titel schreibt, Musik aus, die zu ihrer Stimme passt. So entsteht daraus

eine ganz neue Symbiose aus Musik und Gesang – fast ein neuer Song, aber mit hohem Wiedererkennungswert.

Ihre eigenen Songs beschäftigen sich auch mit sozialen Themen und den alltäglichen Dingen des Lebens. Dabei fliessen anscheinend eigene Erfahrungen mit ein (Train Tracks),

Fazit:

Harmonischer Einklang von Musik und Stimme.

Abwechslungsreiche, eingängige Titel.

Wir können Helen nicht genau einordnen, Ihr Repertoir pendelt von Folk zu Singer & Songwriter,

was sich bei ihr aber sehr positiv äußert.

Zunächst stellen wir Helens Musik in “Promotion mit Rock Folker” immer Donnerstags um 18:00 Uhr vor.

Später könnt ihr sie in “Celtic Folk”, “European Folk” und “Singer & Songwriter” hören.

TEXT Englisch:

Do you know who Helen Leahey is and what she does? The caller Christiane asked me one Saturday morning.

I had heard the name before. However what her artistic work is all about was unknown to me!

Then I remembered it, Helen appeared on “The Voice of Germany”. I am not a fan of casting shows so I did not take much notice at the time.

What Christiane told me, however, makes me prick up my ears: Helen is now doing her own thing. she owns not only her own label, but also owns all rights to her songs. In 2018 she got a record for deepest vocal note by a female but what interested me more was how she connects Celtic sounds with her unusual, deep voice and writes her own songs.

I asked Christiane to sample a few songs for us. We’d listen to them and get back to her.

And we listened.

Spontaneously I thought of the headliner “- the dark voice of folk -“.

If she doesn’t write the titles herself, Helen chooses music that suits her voice. This is how a completely new symbiosis of music and singing arises – almost a new song, but with a high recognition value.

Her own songs also deal with social issues and the everyday things in life. Apparently, own experiences flow into this (Album: Train Tracks).

Conclusion:

Harmonious combination of music and voice.

Varied, catchy titles.

We cannot classify Helen exactly, her repertoire commutes from folk to singer & songwriter style which is very positive for her.

First, we present Helen’s music in “Promotion with Rock Folker” every Thursday at 6:00 p.m.

You can hear them later in the shows “Celtic Folk”, “European Folk” and “Singer & Songwriter”.

%d bloggers like this: